Gut Bienebek

DSC06922Nach Sieseby abbiegen, runter bis zur Schlei gehen- und dann rechts ab und längs der Schlei immer geradeaus- das ist der Weg, auf dem man irgendwann auf der rechten Seite Gut Bienebek findet. Leider – für den interessierten Schupfen-Gucker, für die Besitzer heißt es wohl eher „Gottseidank“ –  liegt es recht geschützt umgeben von einem kleinen Wassergraben mit Brückchen zum Hof – und am Ende des Brückchens, vor dem riesigen Hofplatz, ist dann auch schon ein „Privat“-Schild.

DSC06916_v1Und dabei gibt es sooo viele schicke, gut erhaltene, riesengroße Scheunen, Schupfen, Schuppen, Nebengebäude- alles, was das Herz begehrt… und ich komm‘ nicht näher ran als man auf diesen Bildern sieht- es ist zum Mäusemelken 😉

Trotzdem finde ich den Weg dorthin wunderbar: die Blicke auf die Schlei, die verstreuten Höfe, die am Weg liegen, und Sieseby selbst sowieso mit seinen kleinen hübschen Häusern, der Kirche mit dem unglaublich beruhigenden Innenleben und dem

DSC06918_v1schönen, alten Friedhof mit der Allee aus riesigen Linden.

Gut Bienebek kenne ich übrigens dank Nikola Haaks schon ein wenig genauer, in ihrem feinen, kleinen Buch „Stille Winkel in Schleswig und an der Schlei“ hat sie über Geschichte und Bewohner eine eigene Geschichte stehen.

Es lohnt sich, dieses Buch zu lesen! Und übrigens lohnt es sich auch, in diesem Beitrag hier mal alle Links anzuklicken, denn die dahinter verborgenen Fotos und Berichte sind ein bißchen klicken wert! 🙂 Und was sich noch lohnt, ist, nach der kleinen Wanderung noch nach Grünlund zu fahren, das keine 10 Autominuten von Sieseby entfernt ist, und dort Kaffee und Kuchen und Kunst zu genießen

Und da der Schupfen auf dem letzten Foto wirklich etwas besonderes ist (wo gibt es schon einen Schupfen mit 3 Stockwerken Gauben im Reetdach??) und einfach gigantisch groß, gibt es jetzt auch noch ein ebenso gigantisch großes Foto davon, bitte sehr!

DSC06911_v1Mein Dank gilt hoefi, der die Fotos gemacht hat, weil ich Dämlack auf dem Ausflug meine Knipse vergessen hatte….

5 Kommentare zu “Gut Bienebek

  1. Ja, bei euch gibt’s schon traumhafte Ecken. Man sollte (fast) ganz Angeln zum lebenden Museum erklären. Ich werde es nie schaffen mir mal andere Ecken von Deutschland anzugucken, weil ich Immer, immer und immer wieder zu euch fahren muss. *seufz*

Hier is' Platz för Klönschnack

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s